Internationaler Livestream – Festival 2021

Schirmherr: Prof. Dr. Dr. h.c. Horst Schwebel

Künstlerische Leitung:
Roswitha Aulenkamp, Casa Aulenkamp
Ludwig Legge, Neue Literarische Gesellschaft Marburg

Der schon existierende Literaturpfad in Marburg geht nach Schwalmstadt zum Casa Aulenkamp und verwandelt sich dort in eine Straße der Musik, Literatur und Kunst.
Von Marburg in die Schwalm zu Casa Aulenkamp, einem musikalisch-iterarischen Salon mit internationalen Projekten bis in die Wüste Marokkos.

Die international tätige Neue Literarische Gesellschaft in Marburg (Internationale Kulturwochen mit Unterstützung des Russischen Kulturministeriums) und Casa Aulenkamp, ebenfalls international agierend, reagieren auf die außerordentliche Situation, die durch die Corona Maßnahmen entstanden ist.


Um den Kulturaustausch nicht zu unterbrechen, gibt es momentan nur noch die digitale Ebene. Deshalb planen beide Institutionen ein Internationales Livestream-Festival.

Beteiligt sind Künstler, vor allem Musiker und Literaten aus Tiflis, Moskau,
Wien, Marburg, Kassel und Mexiko. Es ist auch daran gedacht, Brüssel einzubeziehen.

Dato Barbadkase, Autor, Tiflis/Georgien
Vjatcheslav Kuprijanov, Autor, Moskau/Russland
Prof. Fuat Kent, Pianist, Wien
Ralf Walter, Maler, Mexiko/Yuccatan
Ludwig Legge, Autor, Marburg/Lahn
Prof. Dr. Dr. h.c. Horst Schwebel, Marburg/Lahn
sowie
Theodor Hoffmeyer, Opernsänger, Schwalmstadt, Casa Aulenkamp
Roswitha Aulenkamp, Pianistin, Komponistin, Casa Aulenkamp

Konzert zur Weltgebetsnacht im Kloster Himmerod/Eifel

Samstag, den 26.9.2020 um 17:00 Uhr

Grundstein legen für die Kirche der Zukunft
vergeben * umarmen * begegnen * handeln * überwinden

…wo dein sanfter Flügel weilt

Werke von Jules Massenet, Antonin Dvorak, Ludwig van Beethoven (zum 250. Geburtstag)

Roswitha Aulenkamp, Klavier Theodor Hoffmeyer, Bariton

Refektorium des Klosters Himmerod ( Großlittgen )
Spenden für die Sudanhilfe erbeten

 

250 Jahre Ludwig van Beethoven in Ziegenhain

Künstlerische Leitung: Roswitha Aulenkamp, Theodor Hoffmeyer
Schirmherr: Landrat Winfried Becker in Verbindung mit Dekan Christian Wachter und der Schlosskirche Männerchor der Schwalm (Hajo Freischem)
Veranstaltungsorte: Schlosskirche Ziegenhain, Casa Aulenkamp, Hospitalskapelle Treysa

Am 5. Juni 2020 hätte die Lesung aus dem Buch „ Beethovens Locke“ (Theodor Hoffmeyer, Lesung, Roswitha Aulenkamp, Klavier) im Casa Aulenkamp – Musikalisch-Literarischer Salon – in Ziegenhain stattgefunden.
Es sind außergewöhnliche Zeiten. Auf Grund der aktuellen Situation mussten wir unser wunderbares Beethoven-Jubiläumsjahr 250 Jahre Ludwig van Beethoven frühzeitig beenden.
Die Musik aber lebt weiter und obwohl die Zukunft unsicher ist, blicken wir optimistisch auf ein Neues Jahr!

Wir bedanken uns bei unserem treuen Stammpublikum für Zuspruch und Wertschätzung.

Kinderkonzert und „Fidelio“ mit dem Opernsänger Theodor Hoffmeyer. Das Kinder- und Jugendkonzert Klavier- und Gesangsschüler*innen (26. Juni in der Hospitalskapelle Treysa) wird online stattfinden. Schülerinnen und Schüler im Alter von 6 bis 20 Jahren interpretieren Werke von
Beethoven u.a.
Selten gehörte Lieder von Beethoven werden von dem jungen Bassbariton Felix Wachter und dem lyrischen Bariton Heinrich Ploch und der Sopranistin Norma Fälber zu hören sein.
Stellvertretend für viele andere Interpreten haben einige junge Klavierschüler „Briefe an Beethoven“ geschrieben, die vorgelesen werden. Das Geschwisterpaar Marlene und Isabell Kirschner spielt u.a. „Freude schöner Götterfunken“ aus der 9. Symphonie von Beethoven vierhändig. Elisa Vesper wird die
berühmte „Elise“ von Beethoven spielen, Paul Oskar Schmidt einen Satz aus der berühmten Mondscheinsonate“ sowie weitere Interpreten mit Beethoven-Werken.
Das Konzert wird live im DOCK 4 in Kassel stattfinden (Termin in der Presse).
Online wird der neue Termin ebenfalls in der Presse bekannt gegeben. Es wird geprüft, ob Teile der ausgefallenen Veranstaltung „Fidelio“ (Theodor Hoffmeyer, Florestan (Tenor) und Prof. Dr. Ewald Rumpf (Vortrag) ebenfalls teilweise online stattfinden kann.

ra-th

Literatur & Musik im Kloster

Am Freitag, den 26.6.2020 um 19.30 Uhr im Refektorium der Abtei Himmerod.

Vorstellung & Lesung mit Pater Stephan

Roswitha Aulenkamp (Klavier) spielt Werke von Massenet, Beethoven, Chopin und Filmmusik von Nino Rota.

Georgischer Dichter im Museum – Von der Buchmesse nach Ziegenhain in das Museum der Schwalm

Zu einer ausserordentlichen literarisch-musikalischen Begegnung lädt Roswitha Aulenkamp am Sonnabend, den 19. Oktober 17.00 Uhr in das Museum der Schwalm und anschließend in ihr Haus „Casa Aulenkamp“ ein.

Zu Gast ist diesmal der georgische Dichter Dato Barbakadse, letztes Jahr Mitglied der offiziellen Delegation auf der Buchmesse mit Schwerpunkt Georgien. Für die musikalische Gestaltung sorgt die Pianistin und Komponistin selbst mit Musik von Iwanovitch Gurdjieff – Thomas de Hartmann, die auf Motive kaukasischer Volksmusik zurückgreifen.

Roswitha Aulenkamp ist nicht nur die Entdeckerin der Originalmusik, für die sie sich in mehreren Konzerten eingesetzt hat, sondern konnte diese auch in Buchara/Usbekistan vorstellen.

Bei dieser Gelegenheit wird der in Marburg lebende Autor Ludwig Legge seinen neuen, inTiflis gedruckten Lyrikband präsentieren, den Dato Barbakadse teilweise ins Georgische übersetzt hat.

Der Opernsänger Theodor Hoffmeyer liest aus den Erinnerungen Thomas de Hartmanns, wie es zur Aufzeichnung der mündlich überlieferten Tradition kam.

Dato Barbakadse, von der Literaturkritik längst in seiner Bedeutung erkannt, bleibt gleichwohl ein Aussenseiter, setzt er sich doch radikal für eine Erneuerung der georgischen Dichtung ein. Dieser Dichter ist authentisch. Er ist wie sein Land,
„orientalisch und auch europäisch“. Dies resultiert auch aus der Sonderstellung der georgischen Sprache, die sich von allen anderen Sprachen abhebt.

Der Magister der Philosophie und Übersetzer deutscher und österreichischer Lyrik, der von 2002 – 2005 in Münster lebte und studierte, ist ein bedeutender Vermittler zwischen den Literaturen und spricht Deutsch. Von ihm selbst sind inzwischen 9 Lyrikbände ins Deutsche übersetzt.

Neben Münster ist Dato Barbakadse auch eng mit Marburg und der dortigen Neuen Literarischen Gesellschaft verbunden, die sich immer wieder für sein Werk einsetzt.

Die Veranstaltung wird vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst unterstützt.

 

Anschließend Empfang
1969 * 2019

Zeitgleich feiert Roswitha Aulenkamp ein besonderes Jubiläum:
Life in Concert – 50 Jahre Komponistin & Pianistin

Im Oktober 1969 wurde ihre erste Komposition (Init. Arnold Bode, Schöpfer der documenta ) im Fridericianum in Kassel uraufgeführt und sind im Casa anschließend zu hören.

Eintritt: 20,- Euro

Jubiläumskonzert: 40 Jahre Musikwerkstatt-Klavier und Kinderkonzertreihe

40 Jahre Musikwerkstatt-Klavier und Kinderkonzert-Reihe

27.10.2019, 17:00 Uhr
Museum der Schwalm, Ziegenhain
Gründung und Künstlerische Leitung: Roswitha Aulenkamp
Schirmherr: Landrat Winfried BeckerDie Musikwerkstatt-Klavier in Verbindung mit der Kinderkonzert Reihe ist vor 40 Jahren von der Pianistin und Universitätsdozentin Roswitha Aulenkamp im Stadthallentempelchen in Kassel gegründet worden und ist im Jahr 2000 nach Schwalmstadt, der Heimatstadt Roswitha Aulenkamps, umgezogen.
Fortan war das MUSEUM der SCHWALM die Heimstätte der erfolgreichen Reihe. Oberstes Motto war: „Musik erfahren und erleben“. Neben diesem anspruchsvollen Aspekt geht es natürlich um das gemeinsame Musizieren, eines der sinnvollsten Hobbys in unserer technisierten Welt, um Förderung des musikalischen Nachwuchses und ein Hilfsprojekt.

Die Schülerinnen und Schüler haben verstanden, dass Musik auch völkerverbindend sein kann und sie ist eine Sprache, die jeder versteht, ob schwarz, weiß, rot, gelb – sie kann auch einen helfenden Aspekt erfüllen. Und so gehen die Spenden – statt Eintritt – an Kinder in Not. Diesmal wieder an die Sudan-Hilfe von Pater Stephan vom Kloster Himmerod (Eifel) ohne Verwaltungsaufwand in die Nubaberge (Sudan) und direkt an eine Schule, die mit Spendengeldern erbaut und geleitet wird.

Hilfe zur Selbsthilfe ist hier angesagt. Damit die Kinder wenigstens eine vernünftige Mahlzeit haben, Stoff zum Lernen, und auch die Bezahlung der Lehrer gewährleistet wird, ist das großzügige Spenden lebensnotwendig. Wir wollen unseren Teil – musikalisch – dazu beitragen.

Bei dem Jubiläumskonzert spielen Kinder und Jugendliche von fünf bis 20 Jahren Klaviermusik aus fünf Stilepochen. Seit einigen Jahren wirken auch Gesangsschüler des Ehemannes von Roswitha Aulenkamp, Theodor Hoffmeyer (Opernsänger international) mit. Das ist eine große Bereicherung des gesamten Konzert-Repertoires. Höhepunkte des Klavierprogramms sind Auftritte der Kleinsten (6-8 Jahre), wobei die erst sechsjährige Marlene Kirschner durch das Programm der Kleinsten führt, sowie eigene Improvisationen, gespielt von Lina Klippert.
Schwälmer Kinder in Tracht tanzen zur Klavierfassung des Tanzes „Schwälmer Lieschen“. Einer der berühmtesten Liederzyklen weltweit ist die „Schöne Müllerin“ von Franz Schubert. Aus diesem Zyklus singt der junge Bassbariton Felix Wachter (20) einige Lieder.

Ein besonderes Highlight ist eine CD, die zum Jubiläums-Konzert erscheint. Alle Schülerinnen und Schüler spielen ihre Lieblingsstücke. So lernten die Beteiligten ein Tonstudio und die technischen Möglichkeiten, wie eine CD entsteht, kennen.

Motto: Aus der Region, In der Region, Für die Region.

Schirmherren der Kinderkonzert-Reihe waren die langjährigen Landräte Jürgen Hasheider und Frank-Martin Neupärtl. Seit 2016 ist Landrat Winfried Becker der Schirmherr der Kinderkonzerte.

Im Jahr 1999 gewann der Melsunger Schüler der Musikwerkstatt Klavier, Max Neudecker, den ersten Preis beim 11. Borkener Jugend-Musikwettbewerb. Danach im Jahr 2000 das
Bayreuth-Stipendium des Richard-Wagner-Verbandes in Kassel.

Im Jahr 2013 wurde Roswitha Aulenkamp für ihr ehrenamtliches Engagement vom damaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck in Berlin im Schloss Bellevue geehrt.

Die Reihe ist Mitglied der EPTA (European Piano Teacher Association), sowie des Deutschen Tonkünstler-Verbandes.

Himmeroder Weltgebetsnacht am 7./8. September

Am kommenden Samstag, den 7.9. 17.00 Uhr gibt die international tätige Pianistin Roswitha Aulenkamp aus Schwalmstadt im Rahmen der Weltgebetsnacht des Klosters Himmerod wieder ein Benefiz-Konzert für die Sudanhilfe. Auch das Konzert-Motto lautet Türen Öffnen-Ein Abenteuer.
Das umfangreiche Programm ist mit einem „Kreuzgang“ verbunden, der sich an der alten Klostermauer befindet und „begehbar“ – „erlebbar“ ist. Durch einen Spaziergang an dieser idyllischen Stelle im Klostergelände ist die Pianistin auf die Idee gekommen, die einzelnen Stationen des Kreuzgangs mit Musik zu verbinden. So entstand das Klavier-Programm bei einem Spaziergang an einem See im Wald mit der Klostermauer und dem darauf abgebildeten Kreuzgang.
Roswitha Aulenkamp spielt Werke von Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn-Bartholdy und „Romeo und Julia“ aus dem gleichnamigen Film des berühmten italienischen Filmkomponisten Nino Rota.